von Alexandra Schermann
Zugriffe: 2106

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Begriff Agilität bedeutet so viel wie Beweglichkeit und Wendigkeit. Er beschreibt die Fähigkeit, sich an seine Umgebung anzupassen bzw. seine Umgebung effizient zu nutzen und somit lebensfähig zu sein.

Das Konzept der Agilität hilft uns in einem unsicheren und komplexen Umfeld wieder an Stabilität zu gewinnen. Kein Tag vergeht, an dem sich die Rahmenbedingungen nicht verändern. Unser Planungshorizont ist aktuell stark eingeschränkt. Agiles Vorgehen berücksichtigt diesen Umstand.

  • Kurzer Planungshorizont auf Basis der aktuellen Erkenntnisse
    Ungewissheit und die draus resultierende Unplanbarkeit können Orientierungslosigkeit erzeugen. Die Fokussierung auf das im „Hier und Jetzt Mögliche“ entlastet die Organisation.
    Um rasch reagieren zu können, arbeiten wir iterativ.
  • Regelmäßige Retrospektiven und Reviews, um aus den Erfahrungen Wissen zu generieren
    Nach jeder Iteration braucht es eine Feedbackschleife, um Fehlentwicklungen zu korrigieren, neue Rahmenbedingungen zu berücksichtigen und erfolgreiche Konzepte zu teilen. 
    Auf Basis dieses gemeinsam erlangten Wissens, kann die nächste Iteration geplant werden.
  • Transparenz als Schlüssel zum Erfolg
    Damit aus Reviews und Retrospektiven Nutzen gezogen werden kann, ist offener Informationsaustausch ein entscheidender Faktor. Erfolge wie auch Misserfolge müssen angesprochen werden können. Das ist schon in Normalsituationen nicht immer einfach und wird durch verteilte Teams im Home-Office nicht besser.

Geben Sie ihren MitarbeiterInnen die Möglichkeit das gemeinsame Tun zu reflektieren und nutzen Sie mit der Retrospektive ein effizientes Werkzeug der Agilität – es funktioniert auch remote!

Wir unterstützen Sie gerne mit unserem Know-How und unserer Erfahrung bei der Gestaltung und Moderation von virtuellen Retrospektiven!

Unser Angebot dazu: Restrospektive @home